LEITIDEE DES STUDIENGANGS

Juristen und Ökonomen werden herkömmlich in getrennten Studiengängen ausgebildet, obwohl sie in weiten Bereichen mit gleichartigen Problemen zu tun haben - Organisation von Unternehmen, Koordination gesellschaftlicher Zusammenarbeit durch Verträge, Schutz von Eigentums- und Verfügungsrechten, Lösung von Verteilungskonflikten. Es gibt in Deutschland zwar Juristen, die auch einen Abschluss in Volkswirtschafts- oder Betriebswirtschaftslehre besitzen, doch selbst in Fällen einer solchen Doppelqualifikation fehlt es oft an einer interdisziplinären Verknüpfung der jeweils getrennt erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten. Diese Verknüpfung der Disziplinen der Rechts- und der Wirtschaftswissenschaften wird in dem Bachelorstudiengang "Law and Economics" hergestellt. Rechts- und Wirtschaftswissenschaften werden nicht getrennt, sondern integriert vermittelt. Speziell auf den Studiengang zugeschnittene Lehrveranstaltungen helfen den Studierenden, beide Disziplinen produktiv zusammen zu führen und interdisziplinär zu arbeiten. Das Programm bietet die Möglichkeit eines partiellen Doppelstudiums, das die Studierenden in den Stand setzt, die Methoden der beteiligten Ursprungsdisziplinen (Rechtswissenschaft – Wirtschaftswissenschaft) sinnvoll zu verknüpfen und anzuwenden.

EIN STUDIENGANG MIT BESONDEREM PROFIL MIT 30 STUDIENPLÄTZEN PRO JAHRGANG

Der grundständige deutschsprachige Studiengang "Law and Economics", LL.B. führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss. Er ist interdisziplinär ausgerichtet, hat ein forschungsorientiertes Profil und ist auf sechs Semester angelegt.

Der Studiengang bietet eine Ausbildung in zentralen Feldern der Rechts- und der Wirtschaftswissenschaften. Er vermittelt grundlegendes Wissen in den Bereichen des Privat-, Straf- und Öffentlichen Rechts und führt in wichtige Methoden der Wirtschaftswissenschaften ein. Besonderer Wert wird auf die Ausbildung im Bereich der Rechtsökonomie (Law and Economics) gelegt: die Studierenden werden in einer kleinen Gruppe in die Methoden der ökonomischen Analyse des Rechts eingeführt und fertigen im Abschlusssemester in diesem Bereich ihre Bachelorarbeit an.

Über den Studiengang berichtet auch Anna Katharina Bernzen in der Zeitschrift Legal Tribune ONLINE (Artikel vom 24.10.2012). 

Auch Lisa Rossel berichtet im General - Anzeiger am 05.03.2013 über den neuen Studiengang. 

Den Artikel zum Bachelorstudiengang, den unsere ehemalige wissenschaftliche Hilfskraft Dipl.-Volksw. Hanna Willwacher, M.A. im Bonner Rechtsjournal veröffentlicht hat finden Sie hier.