Flutkatastrophe in der Region

Der Universität ist es ein großes Anliegen, allen Studierenden und Beschäftigten, die sich in einer Notlage aufgrund der aktuellen Unwetterkatastrophe befinden, die nötige Unterstützung anzubieten.

Allgemeine Hinweise der Hochschulleitung finden Sie unter: https://www.uni-bonn.de/de/neues/unsere-gedanken-sind-bei-den-menschen-in-den-katastrophengebieten

Vom Hochwasser betroffene Studierende finden auf der Webseite www.uni-bonn.de/de/universitaet/notfallhilfe Kurzinformationen zu den Themen Prüfungen, finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten, kurzfristiger Wohnraum, Verleih von Endgeräten usw.

Zum Prüfungswesen: alle geplanten online- und Präsenzklausuren des rechtswissenschaftlichen Fachbereichs können/müssen regulär stattfinden, da die Infrastruktur des Bonner Innenstadtbereich nicht betroffen ist und viele Studierende, die von der Katastrophe nicht unmittelbar beeinträchtigt sind, auf eine zeitnahe Abhaltung der Klausuren zur Vermeidung einer Verzögerung des (ggf. kurz bevorstehenden) Studienabschlusses angewiesen sind.

Wir sind aber selbstverständlich bemüht, den betroffenen Prüflingen, die angemeldete Prüfungen aufgrund der dramatischen Umstände nicht wahrnehmen können, Sonderreglungen anzubieten, die dem Einzelfall gerecht werden.

Rücktritte können unbürokratisch auch noch nach dem Klausurtermin eingereicht/berücksichtigt werden, wenn die Klausur nicht angetreten wurde; im Übrigen werden wir uns bemühen, eine Lösung zu finden, benötigen für die Organisation von etwaigen Wiederholungsmöglichkeiten jedoch eine Rückmeldung bis spätestens zum 13 . August 2021, um festzustellen, welche Klausuren betroffen sind und die entsprechende Prüfungsorganisation vorbereiten zu können.

Alle betroffenen Prüflinge mögen sich bitte, sobald dies (wieder) möglich ist, per Mail an das Prüfungsamt Jura wenden: pruefungsamt(at)jura.uni-bonn.de

Diesen Beitrag teilen über: