Angebote für Studierende

/

Klausurenbesprechung

Mit der Klausurenbesprechung möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, nicht bestandene juristische Klausuren oder Klausuren, die nicht so gut liefen, gemeinsam anzuschauen und nach Verbesserungsmöglichkeiten für die nächsten Klausuren zu suchen.

Senden Sie uns einfach einen Scan der entsprechenden Klausur unter dem Stichwort "Klausurbesprechung" zu. Mailadresse ist castle(at)uni-bonn.de. Ansprechpartnerin: Frau Sophie Fellmet (WHK).

In einem persönlichen Beratungstermin bzw. in einem Gespräch über Zoom erarbeiten wir, wie das Lernen für die Klausuren und das Klausurschreiben an sich in Zukunft optimiert werden kann.

Das dafür vorgesehene Zeitfenster ist primär der Mittwochvormittag zwischen 10.30 und 12.30 Uhr, individuell vereinbarte Abweichungen sind möglich.

Probeklausuren (1.-4. Semester)

In den angebotenen rechtswissenschaftlichen Probeklausuren soll eine Vorbereitung für die Abschlussklausuren ermöglicht werden. Eine umgehende Besprechung und eine schnelle Korrektur ermöglicht es, individuelle Fehler vor den ersten rechtswissenschaftlichen Abschlussklausuren zu erkennen und zu vermeiden.

Die freiwilligen Probeklausuren werden in den dogmatischen Fächern angeboten:

  • BGB AT und Schuldrecht I
  • Strafrecht I und Strafrecht II
  • Staatsrecht I und Staatsrecht II

Nach der Probeklausur erfolgt eine umgehende Besprechung und eine schnelle Korrektur, um individuelle Fehler vor den Abschlussklausren zu erkennen und zu vermeiden.Hierdurch zeigt sich eine wesentliche Verbesserung der Leistungen im Laufe des Semesters. Die Termine werden Ihnen von den AG-Leiter*innen mitgeteilt. Sie schreiben die Klausuren zusammen mit den Teilnehmer*innen der Repetenten-AGs.

Auch die Fachschaft Jura bietet Probeklausuren an, die Sie hier finden.

Fallfundus

Der Erfolg im Jurastudium hängt weitgehend davon ab, wie gut Sie selbständig Fälle lösen können. Dafür braucht man Übung. In den gängigen Ausbildungszeitschriften wie JuS („Juristische Schulung“), JA („Juristische Arbeitsblätter“), JURA („Juristische Ausbildung“), RÜ („Rechtsprechungsübersicht“) und Hemmer Life & Law gibt es viele Übungsbeispiele, die Sie verwenden können. Besonders erwähnt sei auch die ZJS, die gratis online erhältlich ist und vor allem im Strafrecht eine Fülle an Übungsfällen bietet. Da sich manche zentralen Gesetze in den letzten Jahren wesentlich geändert haben (die Schuldrechtsreform trat zum 1.1.2002 in Kraft, das StGB wurde 1998 in wichtigen Teilen neu gefasst), sollten Sie darauf achten, nur Übungsfälle aus den letzten zehn Jahren zu verwenden. Diese Übungsfälle sind auch eine sehr gute Grundlage für Ihre privaten Lerngruppen, die Sie jedes Semester für die von Ihnen angestrebten Abschlussklausuren gründen sollten. Ohne Lerngruppe, ohne eine mündliche Auseinandersetzung über juristische Fragestellungen, ist dieses Studium kaum zu schaffen. Um Ihnen das Auffinden von geeigneten Klausuren zu bestimmten Themen zu erleichtern, haben Kommilitonen von Ihnen mit Unterstützung der Fachstudienberatung den vorliegenden Fallfundus zusammengestellt.

Lerngruppen und Übungsmaterialien

Um Ihnen das Heraussuchen der Fälle aus den Papierfundstellen zu erleichtern, können Sie sich auch für den Ordner "Übungsmaterialien" auf eCampus anmelden, wo wir Ihnen ausgewählte Sachverhalte und dazugehörige Falllösungen sowie weitere Lerninhalte zur Verfügung stellen. Diesen eCampus-Ordner finden Sie hier. Das Passwort erhalten Sie auf Nachfrage beim CASTLE.

Darüber hinaus gibt es dort einen Ordner "Lerngruppen-Börse". Solche Lernguppen sind für den Erfolg im Studium sehr wichtig. Für jedes Semester ist ein Forum angelegt worden, in welchem sie sich mit Kommilitonen vernetzen und zu (digitalen) Lerngruppen verabreden können. Dadurch gestaltet sich das Lernen interaktiv und der Stoff wird besser verstanden. Daneben kann eine Lerngruppe motivierend wirken und eine Hilfe gegen Prüfungsangst und Unsicherheiten sein. Mit der neuen Lerngruppenbörse möchten wir Sie bei einer Lerngruppengründung unterstützen.

Viel Erfolg beim Lernen!

Hilfe zum Lernen

Für das systematische Arbeiten im Zivilrecht sinnvoll:

System der Ansprüche

Tipps zur Anfertigung wirklich miserabler Klausuren im Zivilrecht von Prof. Knoche, München:

"Wie schreibe ich eine schlechte BGB-Klausur"

Lernräume

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage stehen momentan nur eingeschränkt Lernräume zur Verfügung.

In der ULB Bonn wird derzeit eine beschränkte Anzahl an Arbeitsplätzen angeboten. Aktuelle Informationen finden Sie hier.

Für das Juristische Seminar finden Sie die aktuelle Regelung hier.

Mathematik Vorkurs (vor dem 2. Semester)

Bevor Sie im 2. Semester das Modul "Mathematische Methoden für Wirtschaftswissenschaftler A" belegen, wird vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften ein freiwilliger zweiwöchiger Mathematik-Vorkurs angeboten.

Der Kurs fasst die Mathematikkenntnisse aus der Schule, die für dieses Modul relevant sind, zusammen. Er besteht aus einer täglichen Vorlesung, die von einer Dozentin bzw. einem Dozenten abgehalten werden, und täglichen Übungseinheiten, die von studentischen Tutorinnen und Tutoren betreut werden. Diejenigen, bei denen die letzte Mathematikstunde aufgrund von Ausbildung, Wehrdienst, Zivildienst, etc. eine Weile her ist, haben die Gelegenheit, Ihren Kenntnisstand einzuschätzen und Lücken zu identifizieren.

Internationale Rechtsterminologien (ab dem 2. Semester)

Die Studierenden erhalten hier einen Einblick in ausländische Rechtssysteme und deren jeweilige Besonderheiten und erlernen gleichzeitig die Grundzüge der damit verbundenen Fachterminologie. Hier erhalten Sie weitere Informationen.

Sprachlernzentrum (ab dem 2. Semester)

Studierende aller Fakultäten können hier aus dem umfangreichen Angebot von Sprachmodulen auswählen. Ziel ist eine Mehrsprachigkeit als Schlüsselkompetenz für das spätere Berufsleben. Eine Anleitung zur Beantragung eines Platzes in einem Sprachmodul als Law and Economics Student finden Sie hier.

Schlüsselkompetenzen (ab dem 2. Semester)

In kleinen Gruppen werden Schlüsselkompetenzen professionell geschult. Das Angebot umfasst Rhetorikkurse ebenso wie Kurse zur Stimmbildung und wird vom rechtswissenschaftlichen Fachbereich angeboten. Weitere Informationen gibt es hier.

Fachspezifische Fremdsprachenausbildung für Juristen in englischer Sprache (ab dem 3. Semester)

Das nach Unicert zertifizierte Sprachprogramm FFA bietet über drei Semester eine zusätzliche rechtswissenschaftliche Ausbildung:

  • Fachsprachliches juristisches Ausbildungsprogramm
  • Intensives Training sprachlicher FertigkeitenStudium ausländischer und internationaler Rechtsmaterien sowie rechtsvergleichender Themen
  • Kursleitung durch hochqualifizierte Dozentinnen und Dozenten aus Lehre und Praxis
  • Wertvolle Zusatzqualifikation zur Vorbereitung auf die berufliche Zukunft
  • 3 Semester, insgesamt 16 SWS
  • Maximal 25 Teilnehmer pro Semester
  • Abschluss mit einem UNIcert®- Zertifikat der Stufe III (entspricht Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen, GER)
  • Exklusives Alumni-Programm zum dauerhaften Kontakt mit Teilnehmern und Dozenten

Informationen zum FFA-Programm und zu den Bewerbungsmodalitäten finden Sie hier. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit der Studienkoordination (CASTLE) auf.

Intensivkurs Deutsch für neueinreisende internationale Studierende

Das Dezernat Internationales bietet ab dem Wintersemester 2021/22 einen Intensivkurs Deutsch für neueinreisende internationale Studierende an. Zusätzlich bieten sie ein Rahmenangebot mit Informationsvorträgen zum Studium in Bonn sowie soziale und kulturelle Veranstaltungen nach dem Beispiel ihrer Welcome Days an. Weitere Informationen finden Sie hier.

Career Center Bonn

Das Career Center der Universität Bonn ist eine Serviceeinrichtung für Studierende und Absolventen der Universität Bonn. Es bereitet auf den Berufsstart vor und unterstützt Unternehmensgründer. In dem Angebot sind auch berufsbegleitende Qualifizierungen enthalten.

Studium Universale

Die Universität Bonn bietet im Rahmen ihres Studium Universale regelmäßig einer breiten Öffentlichkeit Lehrveranstaltungen, Vortragsreihen, Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen und Führungen, die über das fachspezifische Studienangebot hinausgehen, sowie musische Veranstaltungen aus dem musikalischen und künstlerischen Bereich an. Dieses Angebot richtet sich an alle, die andere Wissensgebiete kennenlernen, sich in allgemeinen Fragen orientieren, ergänzende Kenntnisse, z.B. in Fremdsprachen, erwerben oder sich musikalisch oder künstlerisch betätigen wollen. Die Studierenden aller Fakultäten der Universität Bonn sind herzlich eingeladen.

Lesenswerte Aufsätze

Aufsätze zur Ökonomischen Analyse des Rechts

Faltmann, Lea Larissa: Schadensersatz im Deliktsrecht aus Rechtsökonomischer Perspektive

Prof. Dr. Tobias Tröger und Dr. Philipp Scheibenpflug: Zum Nutzen der Rechtsökonomik für die Rechtswissenschaft

Die Juristenausbildung in Deutschland

Hobe, Stephan; Dauner-Lieb, Barbara: Zukunftsfähig? Die Juristenausbildung in Deutschland