Härtefallregelung

In Härtefällen besteht die Möglichkeit, sich donnerstags innerhalb der Öffnungszeiten in den Räumlichkeiten des Bonner Examenskurses sowie freitags um 14.00h und samstags um 9:00 Uhr im Hörsaal die Sachverhalte (nicht während der Bearbeitungszeit!) abzuholen. Alternativ besteht die Möglichkeit die Sachverhalte wöchentlich per E-Mail anzufordern. Die bearbeiteten Klausuren können montags zwischen 9.00h und 10.00h ebenfalls direkt im Büro abgegeben oder bis montags 9.00h in den Hausbriefkasten der Organisation der Examensvorbereitung eingeworfen werden.

Für den Erhalt des Sachverhaltes ist zuvor eine Härtefallbescheinigung beim Bonner Examenskurs zu beantragen.

Eine solche kann nur bei längerfristigem Hindernis gewährt werden. Zulässige Härtefalle sowie die jeweils beizubringenden Unterlagen finden Sie unter dem Punkt "Nachweise".

Nachweise

Es sind stets vorzulegen:

  • Personalausweis
  • Studierendenausweis


Je nach Härtefall sind zusätzlich erforderlich:

  • bei Betreuung minderjähriger Kinder: Geburtsurkunde des Kindes
  • bei Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger: schriftliche Begründung und Pflegeeinstufungsbescheid des zu pflegenden Angehörigen
  • bei beruflicher Tätigkeit aufgrund nachgewiesener Bedürftigkeit: ein vom Arbeitgeber unterschriebener Nachweis über die Beschäftigungszeiten mitsamt der Erklärung, dass diese unveränderlich sind, und eine aktuelle BaföG-Bescheinigung
  • bei nicht nur vorübergehende Behinderung: amtsärztliches Zeugnis.