Tagung der IPR-Nachwuchswissenschaftler 

Politik und Internationales Privatrecht (?)

Hörsaal V, Hauptgebäude der
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 6./7.April 2017

PDF


Donnerstag, 6. April 2017

14:00 Uhr        Begrüßung (Dr. Susanne Gössl, Universität Bonn)

14:15 Uhr        Eröffnungsrede: „Totgesagte leben länger“ – gilt dies auch für das klassische IPR?

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Dagmar Coester-Waltjen, LL.M. (Mich.), Universität Göttingen 

15:00 Uhr       Panel I – Schiedsverfahren

(Moderation: JProf. Dr. Caroline Rupp, Universität Würzburg)

15:00 Uhr        Politik hinter dem „ordre public transnational“ (Schwerpunkt ICC Schiedsgericht)

Iina Tornberg, Helsinki

15:30 Uhr        Zwischen entfesselten Schiedsgerichten und europäischer Harmonisierung: Die Rom IVerordnung und die Schiedsgerichtsbarkeit

                       Masud Ulfat, Marburg

16:00 Uhr        Das vom Schiedsgericht anzuwendende Recht - eine responsio

Dr. Reinmar Wolff, Marburg

16:10 Uhr        Diskussion

16:40 Uhr        Kaffeepause

17:00 Uhr       Panel II – Verfahrensrecht und Kollisions-/Sachrecht

(Moderation: Dr. Michael Müller, Universität Bayreuth)

17:00 Uhr        Wie konstitutionalisiert der EuGH das europäische IPR/IZVR? Tendenzen und Konsequenzen

Dominik Düsterhaus, Luxemburg

17:30 Uhr        Verfahren im ausländischen forum derogatum, Schadensersatz im inländischen forum prorogatum – gerechter Ausgleich der Interessen oder ungerechtfertigter Eingriff in fremde Hoheitsbefugnisse?

Dr. Jennifer Lee Antomo, Mainz

18:00 Uhr        Diskussion (Ende ca. 18:30 Uhr)

20:00 Uhr       Abendessen (Rheinpavillon, Rathenau-Ufer 1, Bonn)


Freitag, 7. April 2017

9:30 Uhr          Begrüßung

9:45 Uhr         Panel III – Individualrechtsschutz und Kollisionsrecht

(Moderation: Dr. Leonhard Hübner, Universität Heidelberg)

9:45 Uhr          Internationales Privatrecht und Menschenrechte – kollisionsrechtliche Fragen zur zivilrechtlichen Haftung für „Menschenrechtsverletzungen“

Friederike Pförtner, Konstanz

10:15 Uhr        Zur Problematik der grenzüberschreitenden Immissionen im Zusammenhang mit der Revision der ungarischen Gesetzgebungsverordnung über das Internationale Privatrecht

Reka Fuglinszky, Budapest

10:45 Uhr        Diskussion

11:15 Uhr        Kaffeepause

11:45 Uhr       Panel IV – Öffentliches Recht und Kollisionsrecht

                         (Moderation: Dr. Rafael Harnos, Universität Bonn)

11:45 Uhr        Es lebe das Territorialitätsprinzip? Zur Bedeutung des internationalen Privatrechts für die Gewährleistung eines effektiven Datenschutzes

Dr. Martina Melcher, Graz

12:15 Uhr        Wirtschaftssanktionen im internationalen Privatrecht

Dr. Tamás Szabados, Budapest

12:45 Uhr        Diskussion

13:15 Uhr        Abschlussgespräch und Ausklang der Veranstaltung

14:00 Uhr       Ende der Veranstaltung

(Gegebenenfalls kann das Abschlussgespräch bis 15.30 Uhr verlängert werden,
sollte der Wunsch/Bedarf bestehen.)