„Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf!“ - Oscar Wilde


Mit zunehmender Internationalisierung und wachsender Rechtsvereinheitlichung in Europa gewinnt Auslandserfahrung und Sprachkompetenz auch für angehende Jurist*innen immer mehr an Bedeutung. Kenntnisse über andere Rechtsordnungen und andere Rechtsterminologien spielen - neben der Erlangung interkultureller Kompetenzen - im Berufsalltag von Juristen und Juristinnen eine immer maßgeblichere Rolle.

Ein Auslandsstudium veredelt jedoch nicht nur die akademischen und beruflichen Perspektiven, es fördert auch die persönliche Weiterentwicklung und Sozialkompetenz.


Hier informieren Sie sich frühzeitig!

/

WER kann mit dem Erasmus+ Programm im Ausland studieren?

Sie können sich um einen Programmplatz für Erasmus+ bewerben, soweit Sie

  • als ordentliche/r Student*in (oder "großer Zeithörer", d.h. für einen kompletten Studiengang) an der Universität Bonn, auch noch während des Auslandsaufenthaltes, immatrikuliert sind,
  • bei Antritt des Aufenthaltes min. das 1. Studienjahres abgeschlossen haben,
  • ausreichende Sprachkenntnisse (hier die Liste Sprachkenntnisse hinterlegen) in der Landes- oder Unterrichtssprache nachweisen
  • nach Rückkehr aus dem/den Auslandssemster/n noch mind. zwei Prüfungsteile der universitären Schwerpunktbereichsprüfung ausstehen.
AN WELCHEN UNIVERSITÄTEN ist mit Erasmus+ ein Studium im Ausland möglich?

Die Liste der Universitäten finden Sie im Suchportal des International Office

WAS wird über das Erasmus + Programm gefördert?

Das Erasmus+ Programm beinhaltet

  • Ein Auslandsstudium an einer europäischen Partnerhochschule mit einem Aufenthalt von min. 3 bis 12 Monaten
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Betreuung durch die Gasthochschule bezüglich Unterkunft, Sprachkurse, kulturellem Angebot etc.
  • Ggf. Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • i.d.R. Zahlung eines Mobilitätszuschusses

Ausführliche Informationen zu den Förderleistungen finden Sie hier!

Zu welchem ZEITPUNKT ist ein Auslandsstudium mit Erasmus + empfehlenswert?

Grundsätzlich können Sie – soweit Sie bei Antritt des Aufenthaltes mind. das 1. Studienjahr abgeschlossen haben – zu jedem Zeitpunkt Ihres Studiums mit Erasmus+ im Ausland studieren.
Bitte beachten Sie jedoch bei der Wahl des Zeitpunktes für einen Erasmus-Aufenthalt unsere folgenden Empfehlungen:

  • Die Zwischenprüfung sollte abgeschlossen sein, da Sie gute Grundlagenkenntnisse im deutschen Rechts erworben haben sollten, um sich in eine ausländische Rechtsordnung einarbeiten zu können.
  • In keinem Fall sollte während der Vorbereitung auf die staatliche Pflichtfachprüfung die intensive Examensvorbereitung durch einen Auslandsaufenthalt unterbrochen werden.
  • Soweit Sie das Schwerpunktbereichsstudium im Anschluss an die staatliche Pflichtfachprüfung planen, sollte der Auslandaufenthalt im Schwerpunktbereichsstudium erst nach dem mündlichen Teil der staatlichen Pflichtfachprüfung erfolgen.
WIE bewirbt man sich um einen Erasmus+ Programmplatz?
  • Bitte bewerben Sie sich bis spätestens zum 15. Januar für das WS und/ oder SS des kommenden Akademischen Jahres (die Gesamtheit der dem Bewerbungszeitpunkt folgenden WS und das sich diesem anschließende SS) um einen Programmplatz.
  • Füllen Sie hierzu unser Bewerbungsformular aus und senden Sie uns diese mit den einzureichenden Anlagen bis zum o.g. Zeitpunkt digital zu.
  • Die Bewerbung und Auswahl für einen Erasmus-Studienplatz erfolgt über den Fachbereich bzw. die Erasmus-Fachkoordinatorin. Auswahlkriterium ist, neben dem Abiturschnitt und den universitären Noten, die nachgewiesene Sprachkompetenz.
Was ist vom Bewerber NACH ZUSAGE eines Programmplatzes zu veranlassen / beachten?
  • Frühestens Ende Februar erhalten Sie Mitteilung darüber, ob und an welcher Universität Sie einen Erasmus Studienplatz erhalten haben. Der Platzzusage ist ein Annahmeformular beigefügt. Teilen Sie bitte innerhalb der im Bescheid angegebenen Frist mit, ob Sie den angebotenen Studienplatz annehmen möchten. Das Erasmus+-Team meldet Sie nach Ihrer Annahme des Platzes beim International Office der Universität Bonn.
  • Die Auswahl durch den Fachbereich bedeutet zunächst nur die Zusage für den Erasmus-Studienplatz und noch nicht für den Erasmus-Mobilitätszuschuss. Hierüber werden Sie zu einem späteren Zeitpunkt vom Dezernat Internationales informiert.
  • Sollten Sie eine Programmzusage durch den Fachbereich erhalten, registrieren Sie sich bitte vollständig online im Mobilitäts-Portal des Dezernats Internationales der Universität Bonn. Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise zur Online Registrierunghttps://www.uni-bonn.de/studium/studium-und-praktikum-im-ausland/auslandsstudium/austauschprogramme-der-universitaet-bonn/erasmus-auslandsstudium/bewerbung nach der Programmzusage! 
  • Beurlaubung beim Studierendensekretariat.
    Die Beurlaubung ist als Nachweis des/der Auslandsemester für die Meldung zur staatlichen Pflichtfachprüfung im Freischuss/Abschichten für die Justizprüfungsämter unbedingt erforderlich. Beachten Sie unser Hinweisblatt zu den Beurlaubungsgründen.
Was ist das LEARNING AGREEMENT und wann ist es zu erstellen?
  • Das Learning Agreement ist ein Studienvertrag zwischen Ihnen, der Partnerhochschule und Ihrer Heimathochschule, der die von Ihnen an der Partnerhochschule zu besuchenden Veranstaltungen und Kurse aufführt.
  • Es muss grundsätzlich vor Beginn des Auslandsaufenthaltes für ein oder zwei Semester ausgefüllt werden und ist von Ihnen, von der Erasmus-Koordinatorin am Fachbereich Rechtswissenschaft in Bonn als auch dem Erasmus-Koordinator*in an der Partnerhochschule zu unterschreiben. Bitte geben Sie das Learning Agreement zwecks Unterschrift im Büro des Erasmus+ Teams ab.
  • Wichtig: Vom Fachbereich wurde der Leistungsumfang eines Auslandssemesters festgelegt. Er umfasst entsprechend der Bologna Kriterien 30 ECTS – Punkte. Um ein substantielles Studienprogramm zu absolvieren, sollen mindestens. 25 ECTS Punkte von Ihnen erreicht werden. Diese ECTS Punkte erstrecken sich auf Fachkurse, Sprachkurse zählen nicht dazu, können aber auf dem Learning Agreement mit aufgenommen werden. Ein Learning Agreement mit weniger als 15 ECTS als Studienprogramm wird vom International Office finanziell nicht gefördert.
  • Bitte verwenden Sie immer nur den für den Fachbereich Rechtswissenschaft gültigen Vordruck für das Learning Agreement und fügen Sie den ausgefüllten Annex bei.
  • Sollten bestimmte Kurse an der Gastuniversität nicht angeboten werden oder sich zeitlich überschneiden, kann das Learning Agreement innerhalb von fünf Wochen nach der Ankunft geändert werden. Auch die Änderungen müssen von beiden Erasmus-Koordinatoren*innen innerhalb der darauffolgenden zwei Wochen unterschrieben werden. Dabei genügt der Austausch der Dokumente per Fax oder Scan oder die Bestätigung der Koordinatoren*innen per Mail. Bezüglich des Leistungsumfangs beim Studienprogramm gelten auch bei den Änderungen die oben genannten Vorgaben.
Wie und wann erfolgt eine Kontaktaufnahme mit der Partneruniversität?
  • Das Erasmus+ Team nominiert Sie bei der ausländischen Partneruniversität (eine eigene Anmeldung ist nicht wirksam), nachdem Sie Ihren Erasmusplatz angenommen und sich beim International Office registriert haben.
  • Die Erasmus-Koordination der Partneruniversität nimmt danach per E-Mail direkten Kontakt zu Ihnen auf und übermittelt Ihnen die notwendigen Informationsmaterialien. Häufig erhalten Sie auch ein Anmeldeformular, das Sie unbedingt sofort bearbeiten sollten und fristgerecht an die Universität zurücksenden müssen.
Wie bereitet man sich auf das Auslandsstudium effektiv vor?

Hinweise zur Vorbereitung des Auslandsstudiums des International Office

Welche BESONDERHEITEN gelten FÜR JURASTUDENT*INNEN des Fachbereiches (Spezifisches Learning Agreement des Fachbereichs/ Anrechnung von Leistungen/ Freischuss)?
  • Vom Fachbereich wurde der Leistungsumfang eines Auslandssemesters festgelegt. Pro Semester sind Veranstaltungen mit mindestens. 25 ECTS Punkte von Ihnen im Learning Agreement auszuweisen und vor Ort zu belegen, um ein substantielles Studienprogramm zu absolvieren. Diese ECTS Punkte erstrecken sich nur auf Fachkurse, Sprachkurse zählen nicht dazu, können aber auf dem Learning Agreement mit aufgenommen werden. Ein Learning Agreement mit weniger als 15 ECTS als Studienprogramm wird vom International Office finanziell nicht gefördert. Bitte verwenden Sie ausschließlich das spezifische Learning Agreement-Formular des Fachbereichs mit dem sog. „Annex“.
  • Der Staatsexaminierte Studiengang Rechtswissenschaft unterliegt nicht der Bologna Struktur und bietet wegen seiner nationalen inhaltlichen Ausrichtung nur sehr begrenzt Anrechnungsmöglichkeiten von im Ausland erbrachten Leistungen.
  • In der Regel sind - unter sehr engen formalen Voraussetzungen - nur Anrechnungen von Leistungen zu international ausgerichteten Veranstaltungen im Schwerpunktbereichsstudium möglich. Obgleich nach SPB- PO 2015 grundsätzlich vier Klausuren im Ausland erbracht werden könnten (die Anrechnungsfähigkeit dieser Leistungen vorausgesetzt), empfiehlt es sich max. zwei Prüfungsleistungen für das Schwerpunktbereichsstudium im Ausland zu erbringen. Die Seminarleistung muss am hiesigen Fachbereich in Bonn absolviert werden. Sollten Sie Prüfungsleistungen für das Schwerpunktbereichsstudium im Ausland erbringen wollen, empfehlen wir dringend vorab ein persönliches Beratungsgespräch mit dem Erasmus+ Team. Beachten Sie die besonderen Hinweise zur Erbringung von Teilprüfungen der Schwerpunktbereichsprüfung an einer ausländischen Fakultät!.
  • Das Auslandsemester bleibt nach § 25 II Nr. 3 JAG-NRW bei der Freischussterminberechnung unberücksichtigt, soweit Sie nachweislich an einer ausländischen Hochschule für das Fach Rechtswissenschaft eingeschrieben waren und nachweislich rechtswissenschaftliche Lehrveranstaltungen von mindestens acht Semesterwochenstunden (SWS) im ausländischen Recht besucht haben. Daneben muss je halbjährigem Studienaufenthalt mindestens ein schriftlicher Leistungsnachweis im ausländischen Recht erworben werden.
    Bitte beantragen Sie das Freisemesters aufgrund eines Auslandstudiums vor Meldung zur staatlichen Pflichtfachprüfung beim Justizprüfungsamt und denken Sie an die Beurlaubung beim Studierendensekretariat vor dem Auslandsaufenthalt!
  • § 7 Abs. 1 Nr. 3 JAG NRW verlangt als Zulassungsvoraussetzung für die staatliche Pflicht-fachprüfung die erfolgreiche Absolvierung einer fremdsprachlichen rechtswissenschaftlichen Veranstaltung oder eines rechtswissenschaftlich ausgerichteten Sprachkurses mit Abschlusstest. Wer mindestens ein Semester an einer nicht deutschsprachigen Hochschule Rechtswissenschaften studiert hat, erhält eine Befreiung von dieser Verpflichtung, d.h. dieser Fremdsprachenschein mit Abschlusstest wird durch das Auslandssemester ersetzt. Es wird jedoch empfohlen, als Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt möglichst die Rechtsterminologieveranstaltung im Rahmen des Fremdsprachenprogramms des juristischen Fachbereichs zu besuchen.
Ansprechpartner vor und während des Erasmusprogramms

Liste der Ansprechpartner folgt

Was ist während des Auslandsaufenthalts zu beachten?

Die Informationen finden Sie hier.http://https://www.uni-bonn.de/studium/studium-und-praktikum-im-ausland/auslandsstudium/austauschprogramme-der-universitaet-bonn/erasmus-auslandsstudium/formulare

Was ist nach dem Auslandsaufenthalt zu bedenken?

Die Informationen finden Sie hier.

Möglichkeiten, die Sprachkompetenz vor dem Auslandsaufenthalt aufzufrischen / zu vertiefen
Checkliste

Eine Checkliste für Ihren Auslandsaufenthalt finden Sie hier.

Formulare
  • Bitte verwenden Sie ausschließlich das spezifische Learning Agreement-Formular des Fachbereichs  mit dem sog. „Annex“
  • Alle weiteren notwendigen Formulare finden Sie hier
Persönlicher Erfahrungsbericht

Teilnehmer*Innen am Erasmus+ Programm haben – neben zahlreichen weiteren Dokumenten – dem International Office einen persönlichen Erfahrungsbericht einzureichen. Bitte senden Sie daneben eine digitale Version Ihres Berichtes dem Erasmus+ Team am Fachbereich.

Profitieren Sie von den Erfahrungsberichten ehemaliger Programmabsolventen! (Der Login-Name und das Passwort können via Email an erasmus(at)jura.uni-bonn.de erfragt werden.)

Organisation von A-Z

Alle Informationen finden Sie hier.

Länderinformationen

Länderinformationen