Prof. Dr. Matthias Leistner, LL.M. (Cambridge)

CURRICULUM VITAE

Werdegang

1992                 

Abitur am Heinrich-Hertz-Gymnasium mathematisch-naturwissenschaftlicher Richtung in Berlin.

1992-1997            

Studium der Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität Berlin und der Université Libre de Bruxelles.

1997

Erste Juristische Staatsprüfung.

1997-1999         

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht, München.

1999

Promotion zum Dr. iur. an der Ludwig-Maximilians-Universität, München, bei Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Schricker; ausgezeichnet mit dem Dieter-Rampacher-Preis 2000 der Max-Planck-Gesellschaft.

2001

Zweite Juristische Staatsprüfung.

2002-2003

Leiter des Commonwealth-Referats am Max-Planck-Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Steuerrecht, München.

2003-2004

Masterstudium (LL.M.) am Trinity Hall College, University of Cambridge.

2004-2006

Stipendiat des "Bayerischen Habilitationsförderpreises".

2006

Habilitation an der Hohen Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität, München, bei Prof. Dr. Josef Drexl, LL.M. (Berkeley).

Erlangung der Lehrbefähigung für die Fächer Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung.

Derzeitige Funktionen

Seit 2003                              

Member of the Faculty, Munich Intellectual Property Law Center des Max-Planck-Instituts, der Technischen Universität München, der Universität Augsburg und der George-Washington-Universität, Washington D.C. (MIPLC).

Seit 2007

Lehrstuhl (W3) für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Wettbewerbsrecht und

Direktor des Instituts für Handels- und Wirtschaftsrecht der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Seit 2009

Mitglied der Fakultät der Deutschen Rechtsschule Warschau.

Seit 2009

Gastprofessur an der Xiamen University, Xiamen (China).

2010

Gastprofessur an der Tongji-Universität, Shanghai (China).

Rufe

2007                     

Ruf auf eine W3-Professur für Zivilrecht und Rechtsinformatik an die Leibniz-Universität Hannover, abgelehnt.

2007

Ruf auf eine W3-Professur für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Wettbewerbsrecht an die Universität Mannheim, abgelehnt.

2007

Ruf auf eine W3-Professur für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Wettbewerbsrecht an die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, angenommen.

2010

Ruf auf eine W3-Professur für Bürgerliches Recht, Wirtschafts- und Technikrecht an die Universität Bayreuth, abgelehnt.

2010

Ruf auf eine W3-Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht an die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, abgelehnt.

Preise, Ehrungen, sonstige Funktionen, Mitgliedschaften (Auswahl)

2000

Dieter-Rampacher-Preis der Max-Planck-Gesellschaft.

2003

Bayerischer Habilitationsförderpreis.

2003/04

Stipendium des DAAD für das LL.M.-Studium in Cambridge.

Seit 2004                     

Honorary Cambridge European Trust Scholar;

Bateman Scholar des Trinity Hall College;

Fellow der Cambridge European Society.

Seit 2006

Mitglied der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

Seit 2007

Experte des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) für Rechtsfragen des Urheber- und Verlagsrechts sowie des geistigen Eigentums.

Seit 2008

Mitglied des Zentrums für Europäisches Wirtschaftsrecht (ZEW) der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Seit 2008

Mitglied des Industrierechtlichen Seminars der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Seit 2008

Beiratsmitglied im HumTec-Project House der RWTH Aachen (Zukunftskonzept im Rahmen der Exzellenzinitiative).

Seit 2009

Gastprofessur ehrenhalber an der Xiamen University, Xiamen (China).

Seit 2009

Mitglied des GRUR-Fachausschusses für Urheber- und Verlagsrecht.

Seit 2009

Vorsitzender der Auslandskommission des Juristischen Fachbereichs der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Seit 2009

Wissenschaftlicher Beirat des Bonn Law Journal.

Seit 2009

Mitglied der Fakultät der Deutschen Rechtsschule Warschau (Jährliche Veranstaltung zum Europäischen Recht des Geistigen Eigentums).

2010

Gastprofessur an der Tongji-Universität, Shanghai.

Seit 2011

Mitglied im Vorstand der Deutschen Landesgruppe der Association Littéraire et Artistique Internationale (ALAI e.V.).

Mitglied

der Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR), der Gesellschaft für Rechtsvergleichung, der Deutschen Landesgruppe der Association Littéraire et Artistique Internationale (ALAI), der Academic Society for Competition Law (ASCOLA) u.a.