Schwerpunktseminar zum Deutschen und Europäischen Kartellrecht Sommersemester 2018

Herr Prof. Dr. Daniel Zimmer und Herr Prof. Dr. Konrad Ost veranstalten im Sommersemester 2018 ein Schwerpunktseminar zum Deutschen und Europäischen Kartellrecht.
Eine Vorbesprechung mit Hinweisen zum Anmeldeverfahren sowie zur Themenvergabe findet am Mittwoch, den 17. Januar 2018, um 18.30 Uhr im Hörsaal E statt.

 

 

Vorlesung Wintersemester 2017/18

Kartellrecht I
Prof. Dr. jur. Daniel Zimmer, LL.M.
mittwochs 17.30 - 19.00 h, Juridicum - Hörsaal E

Seminar im Kartellrecht Wintersemester 2017/18

Prof. Dr. jur. Daniel Zimmer, LL.M;  Dr. Wolfgang Kirchhoff (RiBGH)
Blockseminar am 17.11.2017 und  08.12.2017 (jeweils ab 9.00 h)
Seminarraum Handels- u. Wirtschaftsrecht, Westturm 1.OG

Kolloquium zum Kartellrecht

Im Wintersemester 2017/2018 bietet Prof. Dr. Konrad Ost ein Kolloquium "Aktuelle Entwicklungen im Kartellrecht: Sanktionen, Fusionen, Digitale Wirtschaft" an.
Vorbesprechung:  Freitag 13.10.17, 8.15 h,  im Seminarraum Institut f. Handels- und Wirtschaftsrecht
Näheres finden Sie hier

 

 

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis 2013 für Prof. Daniel Zimmer

Auf der Frankfurter Buchmesse ist das Buch "Weniger Politik!" von Prof. Daniel Zimmer mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2013 ausgezeichnet worden. Mit dem Preis prämiert eine siebenköpfige Jury aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien das aus ihrer Sicht beste Wirtschaftsbuch des Jahres.

Neuauflage Kartellrecht und Ökonomie

Kartellrecht und Ökonomie: 2. Auflage

Im November 2011 ist die zweite Auflage des Buches Kartellrecht und Ökonomie – Moderne ökonomische Ansätze in der europäischen und deutschen Zusammenschlusskontrolle – von Ulrich Schwalbe und Daniel Zimmer erschienen. Das Werk beschreibt die neuere Entwicklung der Wettbewerbsökonomie und analysiert, inwieweit die Praxis der Behörden – vor allem der Europäischen Kommission – und der Gerichte dieser Theorie entspricht. Die zweite Auflage behandelt neben horizontalen Fusionen, d.h. solchen zwischen Wettbewerbern, nun schwerpunktmäßig auch die vertikalen und konglomeraten Zusammenschlüsse. Weitere inhaltliche Erweiterungen resultieren aus der Fortentwicklung der Wettbewerbsökonomie z.B. zu zweiseitigen Märkten. Die neuesten ökonomischen Diskussionen auch zu anderen Themen (etwa Ausschreibungs- und Bietermärkte, Nachfragemacht) wurden aufgenommen. Für die Neuauflage haben die Autoren die Entscheidungspraxis der Europäischen Kommission und des Bundeskartellamtes, des EuG, EuGH, OLG Düsseldorf (als Beschwerdeinstanz nach Entscheidungen des Bundeskartellamtes) und des Bundesgerichtshofs umfassend ausgewertet. Mehr Informationen hier