Die Zwischenprüfung im Nebenfach Rechtswissenschaftliche Teilgebiete

(Die folgenden Informationen gelten für Studierende, die im Rahmen eines auslaufenden Magister- oder Diplomstudienganges das Nebenfach "Rechtswissenschaftliche Teilgebiete" belegen. Studierende, die im Rahmen eines Bachelor-Studienganges Prüfungen am Rechtswissenschaftlichen Fachbereich ablegen möchten, können sich unter der Rubrik "Begleitfach" informieren.)

Das Belegen von Propädeutischen Übungen im Nebenfachstudium war nur noch bis zum Ende des Sommersemesters 2011 möglich. Die Propädeutischen Übungen wurden - bedingt durch die Umstellung der Prüfungsordnung der Hauptfachstudenten - nur bis zum Ende des Sommersemesters 2011 angeboten! Als Alternative zur Hausarbeit der Propädeutischen Übung wird für Nebenfachstudierende die (Nach-) Hausarbeit der ZwPO 2009 (Hauptfach) angeboten, die (wie zuvor die Propädeutische Übung) einen AG-Schein voraussetzt. Etwaige Fehlversuche der Hausarbeit der Propädeutischen Übung werden angerechnet. Für die Klausuren der Propädeutischen Übungen kann kein Ersatz geschaffen werden.

Die Teilnahme an jeder Teilprüfung (Klausur und Hausarbeit) setzt eine vorherige Zulassung und Anmeldung voraus!

Hinweise und Erklärungen zum elektronischen Anmeldeverfahren:

Die Anmeldung für die Abschlussklausuren der Zwischenprüfung im Nebenfach „Rechtswissenschaftliche Teilgebiete“im Rechtswissenschaftlichen Fachbereich erfolgt über ein elektronisches Anmeldeverfahren. Ausnahme: Studierende, die Prüfungsleistungen am rechtswissenschaftlichen Fachbereich im Rahmen des Nebenfachs von Diplom-Studiengänge erbringen (sofern dies von dem für das Hauptfach zuständigen Prüfungsamt bzw. dem für das Hauptfach zuständigen Prüfungsausschuss noch zugelassen wird), können sich nicht über das elektronische Anmeldeverfahren zu den Teilprüfungen anmelden. Diese Studierenden wenden sich während der Anmeldefrist ggf. per E-Mail (pruefungsamt(at)jura.uni-bonn.de) an das Prüfungsamt Jura.

  1. Für Studierende, die bereits zur Zwischenprüfung zugelassen sind, gilt, dass sich diese mit ihrer Uni-Benutzerkennung über das unter basis.uni-bonn.de zugängliche Bonner Allgemeines Studierenden Informationssystem zu den entsprechenden Prüfungsleistungen während der vorgegebenen Frist anmelden.
  2. Für Studierende, die noch nicht zur Zwischenprüfung zugelassen sind, gilt:Die erstmalige Zulassung zur Zwischenprüfung erfolgt zu Beginn des Semesters, in dem die ersten rechtswissenschaftlichen Prüfungen abgelegt werden sollen. Das Formular ist ausgefüllt und unterschrieben ausschließlich in das Postfach Nr. 37 gegenüber dem Dekanat im Juridicum einzuwerfen oder per Post an das Prüfungsamt Jura zu senden.

Hinweise für die Abschlussklausuren:

  • Bearbeitungszeit der Zwischenprüfungsklausuren: jeweils 120 Minuten (die Klausuren beginnen s.t.)
  • Die verwendeten Gesetzestexte dürfen keinerlei persönliche Anmerkungen, handschriftliche Notizen oder Unterstreichungen enthalten. Die Markierung von Gesetzen in den Geset-zessammlungen durch Aufkleber jeglicher Art oder selbstklebende Zettel ist nicht gestattet. Es liegt in der Verantwortung des Prüflings, entsprechende Gesetzestexte mitzubringen. Seitens der Universität können eventuell fehlende Gesetzestexte nicht zur Verfügung ge-stellt werden. Manipulierte Gesetzestexte und sonstige unzulässige Hilfsmittel (z. B. "Spick-zettel", Schemata) dürfen weder benutzt noch am Arbeitsplatz mitgeführt werden. Mobiltelefone müssen während der Bearbeitungszeit ausgeschaltet sein. Schon der Versuch einer Täuschung kann prüfungsrechtlich im Sinne von § 10 Abs. 1 S. 1 ZwPO sanktioniert werden.
  • Bitte erscheinen Sie wegen der Einlasskontrollen zu sämtlichen Klausurterminen ca. 15 Minuten vor Prüfungsbeginn.
  • Bringen Sie bitte einen amtlichen Lichtbildausweis sowie Ihren Studentenausweis zum Prüfungstermin mit.
  • Im Falle einer Erkrankung am Prüfungstag reichen Sie bitte unverzüglich (bis spätestens 3 Werktage nach dem Prüfungstermin) ein ärztliches Originalattest mit Anschreiben (unter Angabe der Matrikelnummer und der Prüfungsleistung(en)) beim Prüfungsamt Jura ein.
  • Wegen etwaiger kurzfristiger Änderungen der Raumbelegung beachten Sie bitte die Aushänge im Juridicum sowie die Homepage des Rechtswissenschaftlichen Prüfungsausschusses.
  • Die Studierenden können innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses schriftlich Einwände gegen die Bewertung beim Aufgabensteller erheben (sog. Remonstration). Sie müssen hierzu nachvollziehbare Gründe angeben, warum Sie eine Neubewertung der Prüfung für notwendig halten. Hierbei müssen Sie substantiierte Einwände erheben, d.h. Sie müssten konkret darlegen, in welchen Punkten die Einschätzung bestimmter Prüfungsleistungen nach Ihrer Auffassung Bewertungsfehler aufweist. Der Aufgabensteller informiert Sie über das Ergebnis der Remonstration.