Masterstudiengang Provenienzforschung und Geschichte des Sammelns

Neuer Masterstudiengang in Bonn

Provenienzforschung wird als epochenübergreifende, transdisziplinäre Kontextforschung verstanden, die die Vielschichtigkeit der Werte aufzeigt, die Kunst- und Kulturgütern in verschiedenen Gesellschaften, sozialen Konstellationen und auch von Individuen zugesprochen werden.

Der neue Masterstudiengang "Provenienzforschung und Geschichte des Sammelns" an der Universität Bonn hat sich zum Ziel gesetzt, Studierende für diesen dynamischen Forschungsbereich zu qualifizieren. Der im Fach Kunstgeschichte angesiedelte Studiengang wird von der im Jahr 2018 eingerichteten transdisziplinären Forschungsstelle Provenienzforschung, Kunst- und Kulturgutschutzrecht angeboten.

Der Pflichtbereich des Studiengangs setzt sich aus vier Modulen im Bereich Kunstgeschichte sowie dem wissenschaftlichen Kolloquium und zwei Modulen im Bereich der Rechtswissenschaft zusammen.

Einen Flyer mit weiteren Informationen über den Studiengang sowie mit Informationen über die Zugangsvoraussetzungen finden Sie hier.