Prof. Dr. Stefan Greiner

Tel. 0228/73-9294
Fax 0228/73-999128
Email: greiner(at)jura.uni-bonn.de

 

Publikationsverzeichnis

 

 

Nach Jurastudium an der Universität Düsseldorf und erstem juristischem Staatsexamen promovierte Stefan Greiner an der Universität zu Köln zu einem Thema im Grenzbereich von Arbeitsrecht, Bürgerlichem Recht und Verfassungsrecht („Ideelle Unzumutbarkeit“, 2004); die Arbeit wurde mit dem Ehrhard-Imelmann-Preis ausgezeichnet. Es folgten das juristische Referendariat sowie eine Tätigkeit als Rechtsanwalt in der arbeitsrechtlichen Praxisgruppe einer internationalen Wirtschaftskanzlei. Greiner habilitierte sich dann – ebenfalls an der Universität zu Köln – zu einem kollektivarbeitsrechtlichen Thema („Rechtsfragen der Koalitions-, Tarif- und Arbeitskampfpluralität“, 2010) und erhielt die Lehrbefähigung für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht. In der Promotions- und Habilitationsphase war Greiner jeweils als wissenschaftlich Beschäftigter am Institut für Deutsches und Europäisches Arbeits- und Sozialrecht der Universität zu Köln tätig, dessen geschäftsführender Direktor, Professor Dr. Ulrich Preis, beide Qualifikationsschriften betreute.

Nach Lehrstuhlvertretungen in Jena, Bochum und Hagen wurde Greiner zunächst 2011 zum Professor für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht an der Ruhr-Universität Bochum ernannt, bevor er 2012 einem Ruf an die Universität Bonn folgte; konkurrierende Rufe an die European Business School (EBS) Wiesbaden und die Universität Hamburg (2011/2012) sowie an die Justus-Liebig-Universität Gießen (2017) lehnte er ab.

Professor Greiner ist regelmäßig Mitglied von Auswahlkommissionen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sowie der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Fachgutachter der Studienstiftung des Deutschen Volkes sowie Prüfer des Justizprüfungsamts beim Oberlandesgericht Köln. Er fungierte als Sachverständiger in Gesetzgebungsverfahren vor Ausschüssen des nordrhein-westfälischen sowie des hessischen Landtags, ferner war er Mitglied eines Forschungsbeirats des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) zur empirischen Werkvertragsforschung. Als Referent tritt er regelmäßig bei wissenschaftlichen Fachtagungen und Schulungsveranstaltungen verschiedener Institutionen auf. 2020 wurde er als unparteiisches Mitglied in den Schlichtungsausschuss auf Bundesebene zur Klärung strittiger Kodier- und Abrechnungsfragen gemäß § 19 des Krankenhausfinanzierungsgesetzes berufen. Er lehrt an ausländischen Universitäten, unter anderem regelmäßig im Jahreskurs der Deutschen Rechtsschule der Universität Warschau.

Seit 2017 fungiert Professor Greiner nebenamtlich als Schriftleiter und Mitherausgeber der im Verlag C.H.Beck, München, erscheinenden Neuen Zeitschrift für Sozialrecht (NZS). Ferner ist er Mitherausgeber der im Nomos-Verlag erscheinenden "Schriften zum Sozialrecht" und der im Verlag Peter Lang erscheinenden "Schriften zum deutschen und europäischen Recht der Arbeit und der sozialen Sicherheit".

Professor Greiner verfügt über praktische Erfahrungen als Prozessvertreter und Gutachter. Unter anderem fungierte er in Verfassungsbeschwerdeverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) zu koalitions- und tarifrechtlichen Fragestellungen als Verfahrensbevollmächtigter. Er erstellt Rechtsgutachten zu Fragen des Kollektiv- und Individualarbeitsrechts sowie des Sozialversicherungsrechts.