Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Aktuelles

Hier finden Sie Ankündigungen zu bevorstehenden Veranstaltungen sowie Hinweise zu den wichtigsten neuen Veröffentlichungen und aktuellen Stellenausschreibungen.

Veranstaltung: "Intellectual Property and Human Rights for Global Neuroscience"

Am Donnerstag, den 29.02.2024, ab 10:00 Uhr veranstalten Prof. Dr. Judy Illes von der University of British Columbia und Prof. Dr. Dr. Tade Spranger von der Rheinischen Friedrichs-Wilhelms-Universität Bonn im AMERON Hotel Königshof in Bonn eine Konferenz zu dem Thema "Brain patents: A legal and societal challenge?". Die Konferenz setzt sich im Rahmen eines Forschungsprojektes mit dem Zusammenspiel von Patentrecht und Menschenrechten mit besonderem Blick auf neurowissenschaftliche Patente auseinander. Den Schwerpunkt der Konferenz bildet die Frage, inwiefern das Patentrecht genutzt werden kann, um einen angemessenen Umgang mit menschenrechtlich relevanten gesellschaftlichen Herausforderungen, die sich aus neurowissenschaftlichen Erfindungen ergeben können, zu ermöglichen. Vortragen werden unter anderem Prof. Dr. Dirk Lanzerath, Prof. Dr. Zelma Kiss, Dr. Marvin Bartels und Ari Rotenberg. Die Veranstaltung wird gegen 15:45 Uhr enden.

Um Anmeldung an mitarbeiter.spranger@~@jura.uni-bonn.de wird aufgrund limitierter Plätze gebeten. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.

 

Sachstandbericht "Die Generierung von künstlichen Keimzellen"

Der Sachstandbericht "Die Generierung von künstlichen Keimzellen" ist erschienen. Er eröffnet einen Überblick über dieses hochaktuelle Themenfeld an der Schnittstelle von biomedizinischer Forschung, rechtlicher Einordnung und ethischer Bewertung. Prof. Spranger erläutert gemeinsam mit Prof. Gassner die rechtlichen Aspekte.

Ethik-Forum "Biodiversität im Anthropozän. Natur verwalten oder gestalten?"

am 16.10.2023 veranstaltete Ddas DRZE im Kontext des vom BMBF geförderten VerbundprojektsPRACC: Practical Challenges of Climate Change ein interdisziplinäres Symposium, an dem Prof. Dr. Dr Spranger als Projektpartner teinahm.

"Zur neuen ständigen Rechtsprechung des EuGH im europäischen Gentechnikrecht"

Prof. Spranger hat in der Zeitschrift Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht einen Aufsatz zur neuen ständigen Rechtsprechung des EuGH im europäischen Gentechnikrecht veröffentlicht, der unter anderem auch das wegweisende EuGH Urt. v. 7.2.2023 – EUGH Aktenzeichen C68821 C-688/2 bespricht.

"Beschleunigte Verwesung"

Prof. Spranger hat im Spiegel Stellung zu einer neuen Bestattungsform bezogen. Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

"Intertemporaler Biodiversitätsschutz?"

Prof. Spranger hat in der Zeitschrift für Europäisches Planungs- und Umweltrecht einen Aufsatz zu den Wechselwirkungen zwischen der Klimarechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und dem Artensterben bzw. dem Biodiversitätsverlust veröffentlicht.

Ethik-Forum am 16. Oktober 2023

Am 16.10.2023 findet im Universitätsclub Bonn im Rahmen des PRACC-Projekts das Ethik-Forum zum Thema "Biodiversität im Anthropozän: Natur verwalten oder gestalten?" statt. Weitere Informationen finden Sie hierzu auf der Website des DRZE.

Interview zum Thema Nudging

Prof. Spranger hat mit dem Magazin ernährung heute  ein Interview zum Thema Nudging geführt und darin seine Einschätzung abgegeben, wie weit der Staat gehen darf, um individuelles Verhalten zu beeinflussen.

Teilnahme am International Neuroethics Patent Initiative Workshop im Maury Young Arts Centre

Im Rahmen des INPI (Neuroethics Patent Initiative) Projekts haben sich Professor Spranger und die Studentischen Hilfskräfte Anna Hemmer und Julia Hansmann auf den Weg nach Kanada gemacht, um dort am Workshop im Maury Young Arts Centre teilzunehmen und vor dem internationalen Publikum Vorträge zu den Themen "IP an human rights looking ahead: building bridges for the international landscape" und "Morality and human rights in neuroscience an law" zu halten.

Stellungnahme zur Positivliste für Heimtiere

Am 17.06.2023 präsentierte Prof. Spranger im Auftrag des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) auf der Delegiertenversammlung des Verbands eine gutachterliche Stellungnahme zur rechtlichen Zulässigkeit der Einführung einer nationalen Positivliste für Heimtiere. Die Einführung einer nationalen Positivliste für Heimtiere, wie sie zuletzt von Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir vorgeschlagen wurde, würde nach Prof. Spranger umfassend gegen verschiedene Vorgaben des Völker-, Europa- und Verfassungsrechts verstoßen.

Teilnahme am 7. Statusseminar des ELSA-Förderungsschwerpunktes im BMBF


Im Rahmen eines Elevator-Pitch beim 7. Statusseminar des ELSA-Förderungsschwerpunktes im Bundesministerium für Bildung und Forschung wurden die folgenden Projekte Professor Sprangers bei einer Poster-Session vorgestellt:

1. INPI - International Neuroethics Patent Initiative
Hier gelangen Sie zum INPI-Plakat

2. AniMotion - Selection Criteria in Ethical and Legal Perspective
Hier gelangen Sie zum AniMotion-Plakat

3. PRACC - Practical Challenges of Climate Change
Hier gelangen Sie zum PRACC-Plakat

Redeker-Promotionspreis 2023

Wir freuen uns sehr, unserer ehemaligen Doktorandin Alena Jerrentrup zum Erhalt des diesjährigen Redeker-Promotionspreises für ihre herausragende Dissertation mit dem Thema "Kinder als 'Ersatzteillieferanten' im rechtlichen Kontext: Von der Nabelschnurblutspende zur Selektion von Retterkindern" gratulieren zu können!

Deutsche Post Marathon Bonn 2023


Die Mitarbeiterinnen Sophia Blömeke, Rike Hans, Barbara Maria Hasenau sowie Prof. Spranger traten als Team „LaufdurchsetzungsVO“ für den Lehrstuhl beim Deutsche Post Staffelmarathon 2023 in Bonn an und sicherten sich einen Platz unter den 50 schnellsten von insgesamt 249 Staffelteams.

Nachhaltigkeitskongress der SRH Fernhochschule

Am 22.04.2023 hat Prof. Spranger in Heidelberg zum Thema „Klimaschutzrecht“ im Hinblick auf den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz vom 24. März 2021 einen Vortrag auf dem Nachhaltigkeitskongress der SRH Fernhochschule gehalten.

36. Deutscher Lebensmitteltag

22.03.-24.03.2023

Im Rahmen des 36. Deutschen Lebensmitteltages hat Prof. Spranger zum Thema "Reformulierung, Steuern & Co. - Staatliche Anreize und Regulierung für "gesunde" Lebensmittel" vorgetragen.

Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift für medizinische Ethik

Prof. Dr. Dr. Tade M. Spranger ist Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift für medizinische Ethik (ZfmE).

Die Zeitschrift für medizinische Ethik hat sich zum Ziel gesetzt, die Grundfragen und die aktuellen Entwicklungen der medizinischen Ethik interdisziplinär zu erörtern und in die immer komplexer werdende medizinisch-ethische Diskussion in besonderer Weise auch den Beitrag der christlichen Ethik und die anthropologischen Grundeinsichten der abendländischen Tradition einzubringen. Entsprechend dem Untertitel der Zeitschrift sollen medizinisch-ethische Fragen aus einer umgreifenden Perspektive von Wissenschaft, Kultur und Religion behandelt werden.

 

"Brain Patents as a Legal or Societal Challenge?"

Herr Professor Spranger hat einen Artikel in der Zeitschrift "IIC - International Review of Intellectual Property and Competition Law" im Rahmen des INPI-Projekts veröffentlicht.

Veranstaltung: ERA-NET NEURON Midterm Symposium in Madrid

Am 18./19. Januar 2023 haben Prof. Tade M. Spranger und Prof. Judy Illes auf dem ERA-NET NEURON Midterm Symposium in Madrid ihr gemeinsames Projekt "International Neuroethics Patent Initiative (INPI)" vorgestellt. 

"Vieles hier ist maximal pietätslos"

Professor Spranger hat im Bonner General-Anzeiger ein Interview zum Thema "Grabsteine aus verbotener Kinderarbeit" mit dem Titel "Vieles hier ist maximal pietätslos" gegeben. Das ganze Interview finden sie hier

Symposium: „Grabsteine aus Kinderarbeit – zur Umsetzung des ILO-Übereinkommens Nr. 182 auf deutschen Friedhöfen“

Am Mittwoch, den 23.11.2022, ab 9:00 Uhr veranstaltet Professor Spranger im Uni-Club der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität ein Symposium mit dem Titel „Grabsteine aus Kindearbeit – zur Umsetzung des ILO-Übereinkommen Nr. 182 auf deutsche Friedhöfen“, das sich zum Abschluss eines Forschungsprojektes mit dem Verbot problematischer Materialien in den deutschen Landesfriedhofsgesetzen beschäftigt. Experten aus Politik, Wissenschaft und Praxis werden die Thematik aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Die Veranstaltung wird mit einem Abschlusspanel gegen 16:15 Uhr enden.

Die Anmeldung ist per E-Mail an mitarbeiter.spranger@~@jura.uni-bonn.de bis zum 17.11.2022 möglich.

Gastvorlesung an der Medizinischen Hochschule Hannover

Am 25.08.2022 hat Prof. Spranger an der Medizinischen Hochschule Hannover ene Gastvorlesung mit dem Titel "Rätsel der Ethikkomissionen" gehalten.

Vortrag im Rahmen der Dialogveranstaltung "Stammzelltechnologie an der Translationsschwelle" des Stammzellnetzwerks NRW

Prof. Spranger hat im Rahmen der interdisziplinären Dialogveranstaltung "Stammzelltechnologie an der Translationsschwelle" des Stammzellnetzwerks NRW am 31.03.2022  zum Thema "Der Nikolausbeschluss und das Translationsverbot des StZG" vorgetragen und sich mit den anderen Rednern und Teilnehmenden rege zu den aktuellen Herausforderungen des deutschen Stammzellgesetzes und insbesondere zu dessen Reformierungsbedarf ausgetauscht. Den ausführlichen Nachbericht des Stammzellnetzwerks NRW zur gelungenen Veranstaltung finden Sie hier.

Veranstaltung: 14th World Conference on Bioethics, Medical Ethics & Health Law

Vom 07.03.2022 - 10.03.2022 hat Prof. Tade Spranger im Rahmen des Drittmittelprojekts INPI zusammen mit zwei Mitarbeiterinnen aus Bonn und einer Mitarbeiterin des kanadischen Teilprojektes an der 14th World Conference on Bioethics, Medical Ethics & Health Law teilgenommen. Neben des Besuchs der anderen  Fachvorträge, insbesondere aus den Bereichen Medizin, Bioethik und Medizinrecht, wurden erste Forschungsergebnisse des Projekts durch die Fachvorträge von Prof. Spranger (Thema: "Brain Patents in the Legal Landscape") und Ashley Lawson (Thema: "The Challenge of Open Science to Brain Patents and Intellectual Property Protection") dem Fachpublikum präsentiert. Weitere Informationen zum Projekt INPI finden Sie  hier.

Veranstaltung: 14th World Conference on Bioethics, Medical Ethics and Health Law

Im Rahmen des Drittmittelprojekts „INPI – International Neuroethics Patent Initiative“ hält Professor Spranger auf der am 07. März 2022 in Porto stattfindenden Konferenz einen Vortrag zum Thema "Brainpatents in the Legal Landscape", der sich mit rechtlichen Fragestellungen zu Patenten im Bereich der Neurowissenschaften auseinandersetzt. Für allgemeinere Informationen zum Forschungsprojekt "INPI" klicken Sie hier.

Veranstaltung: "An der Translationsschwelle zur Stammzelltherapie" - eine Dialogveranstaltung des Stammzellnetzwerks NRW

Am 31. März 2022 hat Prof. Dr. Tade Spranger bei der Dialogveranstaltung des Stammzellnetzwerks NRW in Düsseldorf einen Vortrag mit dem Titel „Der Nikolausbeschluss und das Translationsverbot des StZG“ gehalten.
Alles Nähere zur Dialogveranstaltung und die Anmeldeplattform finden Sie hier auf der    Website des Stammzellnetzwerks NRW.

Veranstaltung: 10. Symposium der FUNUS-Stiftung

Am 12. Mai 2022 werden Professor Spranger und Charlotte Noack beim 10. Symposium der FUNUS-Stiftung mit dem Titel "Was bleibt?" im Zentrum für Endlichkeitskultur in Kabelsketal Vorträge zu den Themen "Immer noch da? Über den Umgang mit Wachsleichen" und "Wo bleibt die Verantwortung? Grabsteine aus Kinderarbeit" halten. Alle näheren Informationen finden Sie auf der    Website der Stiftung.