Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Anna K. Bernzen (geb. 1990) studierte Rechtswissenschaften mit dem Nebenfach Wirtschaftswissenschaften an der Universität Mannheim. Dort belegte sie den Schwerpunktbereich Geistiges Eigentum und Lauterkeitsrecht. Ihr Studium wurde durch Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Universität Mannheim gefördert. Sie schloss es im Januar 2016 mit dem ersten Staatexamen ab. Studienbegleitend absolvierte sie eine Journalistenausbildung mit Stationen u.a. beim Handelsblatt und in der Rechtsredaktion der ARD. Im Anschluss verfasste sie als Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Konrad-Adenauer-Stiftung an der Universität Osnabrück ihre Dissertation mit dem Titel „Gerichtssaalberichterstattung“. In diesem Rahmen absolvierte sie einen Forschungsaufenthalt an der University of Oxford. Ihre Dissertation wurde mit dem Injipn-Bakker-Grunwald-Preis der Universität Osnabrück ausgezeichnet. Während ihrer Promotion arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einer internationalen Wirtschaftskanzlei sowie an den Universitäten Mannheim und Osnabrück. Ihr Referendariat absolvierte sie am Landgericht Frankfurt am Main mit Stationen u.a. in der Pressekammer des Landgerichts, bei der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien sowie in der Rechtsabteilung der Google Germany GmbH. Das zweite Staatsexamen legte sie im März 2021 ab.

Ausgewählte Publikationen

Gerichtssaalberichterstattung. Ein zeitgemäßer Rahmen für die Arbeit der Medienvertreter in deutschen Gerichten, Tübingen 2020, 442 Seiten.

Zur Bemessung der Schadensersatzhöhe in IT-Projekten, gemeinsam mit Christian Frank und Julia Petersen, in: CR 2020, S. 769–776.

Rechtsdurchsetzung durch Informationstechnik, gemeinsam mit Roman F. Kehrberger, in: RW 2019, S. 373–406.

„Don’t Stop the Music“ – oder doch? Beeinträchtigung von Musikwerken durch ihre Nutzung im Wahlkampf, in: GRUR-Newsletter 2/2018, S. 23–25.

Chance statt Risiko: das Gesetz zur Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren, gemeinsam mit Frank Bräutigam, in: K&R 2017, S. 555–559.

Ausgewählte Vorträge

Blick in die Zukunft: „Starke KI“ als „Robo Judge“?, Vortrag im Rahmen des Legal Tech-Workshops am 11.05.2020, Universität Potsdam.

Privatheit vs. Öffentlichkeit. Neue Regeln für Berichte aus dem Gerichtssaal, Vortrag auf der Tagung „Verantwortung in digitalen Kulturen“ des DFG-Graduiertenkollegs „Privatheit und Digitalisierung“ am 10.05.2019, Universität Passau.

The Court and the Camera. Should Privacy Be a Concern in Court Reporting?, Vortrag in der OxPILS Discussion Group Seminar Series am 24.11.2017, University of Oxford.

Generation „Y“ im Jurastudium, Vortrag auf dem Symposium „Rechtsinformationen im Internet – Anspruch und Herausforderung“ der juris GmbH am 24.06.2015, Berlin.

Journalismus grenzenlos?, Diskussion mit Frank Plasberg und Fabian Trau beim 26. Heidelberger Symposium am 07.05.2014, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Sie erreichen Dr. Anna K. Bernzen unter abernzen(at)uni-bonn.de.