Übungen

Voraussetzung für die Zulassung zum Schwerpunktbereichsstudium gemäß § 4 Abs. 1 Nr. 3 SPB-PO von 2009 ist die erfolgreiche Teilnahme an den Übungen im Bürgerlichen Recht, im Strafrecht und im Öffentlichen Recht. Es werden pro Semester in jeder Übung eine Hausarbeit (in der dem Semester vorangehenden vorlesungsfreien Zeit) und zwei bis drei Klausuren ausgegeben.

Nach der Schwerpunktbereichsprüfungsordnung muss in allen drei Übungen (Bürgerliches Recht, Strafrecht und Öffentliches Recht) jeweils mindestens eine Klausur bestanden werden. Darüber hinaus ist in einer der Übungen erfolgreich eine Hausarbeit zu absolvieren; der Studierende muss die Hausarbeit in dem Fach schreiben, in dem er in der Zwischenprüfung keine Hausarbeit geschrieben hat.

Die Anmeldung zu den Übungen erfolgt bei den jeweiligen Lehrstühlen oder Instituten der Übungsleiter. In den Übungen können Teilscheine entweder über die einzelne Klausur oder die Hausarbeit erworben werden.