Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Dozentinnen und Dozenten

Hier finden Sie eine kurze Übersicht über unsere Dozenten in der FFA:

Christopher Bisping, LL.M./Rechtsanwalt

Christopher Bisping, Rechtsanwalt, ist seit 2012 Assistant Professor an der Warwick School of Law. Zuvor unterrichtete er bereits mehrere Jahre an der Universität Leicester sowie früher an der Warwick School of Law. Christopher Bisping war am Max-Planck-Insitut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg tätig und Mitglied einer Arbeitsgruppe der „Study Group on a European Civil Code“.

Christopher Bisping ist seit 2012 Mitglied  unseres FFA-Teams. Er ist zuständig für den Kurs “English Vocabulary for Law: Legal Research” in unserem 1. Programmsemester. 

"Als deutscher Jurist, der im Ausland lehrt und forscht, möchte ich Nachwuchsjuristen die Gelegenheit geben, erste Erfahrungen im Umgang mit fremdem Recht zu erwerben. Der 'Blick über den Tellerrand' hilft darüber hinaus das eigene System besser zu verstehen. Die Zusammenarbeit mit den hochmotivierten Studenten der FFA macht großen Spaß und es erstaunt jedes Mal, den Fortschritt zu sehen, den die Studenten in echt kurzer Zeit machen."

Ausgewählte Publikationen:

  • Christopher Bisping (2012) 'Consumer Protection and Overriding Mandatory Rules in the new Rome I Regulation' in European Consumer Protection Theory and Practice, 239 - 256, Editors: James Devenneyand Mel Kenny, Cambridge: CUP
  • Christopher Bisping (2012) 'Conquering the Legal World ? The Use of English in Foreign Courts' European Review Of Private Law 20 (2), 541 - 570
  • Christopher Bisping (2011) 'The Case Against Section 75 of the Consumer Credit Act 1974 in Credit Card Transactions' Journal Of Business Law (5), 457 - 474
  • Christopher Bisping (2011) 'Turbulence Ahead ? of Volcanic Ash, Frustration and EC Passenger Rights' Lloyds Maritime & Commercial L aw Quarterly (4), 546 - 564
  • Christopher Bisping (2012) 'Avoid the Statutist Trap: The International Scope of the Consumer Credit Act 1974' Journal of Private International Law 8 (1), 35 - 62

Keith Calhoun-Senghor, J.D./B.A.

Keith Calhoun-Senghor, Attorney at Law (Washington, D.C., Maryland, Virginia) und Solicitor in England und Wales, ist freiberuflicher amerikanischer Rechstanwalt und Berater im Bereich Gesellschaftsrecht und internationalen Vertragsrecht für US, deutsche und globale Firmen in München . Vorher war er sieben Jahre Senior Counsel der Kanzlei Norton Rose Fulbright in München. Er trat der Kanzlei nach gut drei Jahrzehnten internationaler Tätigkeit als In-House General Counsel und freiberuflicher Rechtsanwalt im Gesellschaftsrecht und im internationalen Vertragsrecht für Industrie- und Technologiefirmen in den USA und Deutschland bei. Er war auch bei der U.S. Regierung (Wirtschaftsministerium) im Bereich Satelliten- und Weltraumpolitik tätig.
Keith Calhoun-Senghor studierte an der Harvard Law School sowie an der Stanford University. Vor Beginn seines juristischen Studiums war er Fulbright Stipendiat an der Universität Bonn. Er spricht und schreibt fließend Englisch (Muttersprache) und Deutsch.
Keith Calhoun-Senghor ist seit 2012 in unserem FFA-Programm tätig. Er unterrichtet die Kurse “International Commercial Law”, 3. Programmsemester, und “Civil Litigation in the U. S.” im 2. Programmsemester und zusätzlich ab dem Wintersemester 2016/17 den Kurs "Constitutional Law in the U.S."  ebenfalls im 2. Programmsemester.

Ausgewählte Publikationen und Vorträge:

  • Keith Calhoun-Senghor, Co-author, "Zusammenfassung des 2009 U.S. Konjunkturgesetzes: Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Firmen/A Summary of the 2009 U.S. Recovery Act: Business Opportunities for German Firms," published in German and English in the German-American Chamber of Commerce Newsletter, March 2009
  • Keith Calhoun-Senghor, "An Overview of Egypt's Anti-Money Laundering Law and Regulations," Complinet.com, 2008 (submitted)
  • Keith Calhoun-Senghor,"An Overview of Egypt's Law Establishing Economic Courts," GAT Magazine, 2008 (submitted)
  • Keith Calhoun-Senghor, "Implementing a Phased and Integrated Strategy Toward Space," Cosmos Club Journal, Fall 2004
  • Keith Calhoun-Senghor, Editor, “Trends in Commercial Space”, online publication providing analysis of emerging business areas and commercial space trends, 1996 – 1999
  • "The U.S. Legal System and the Common Law: A Legal System as a Precursor to National Success," Guest lecturer, University of New York in Prague, Prague, Czech Republic, June 2011
  • "Germany's View of the U.S.: A U.S. Business Lawyer's Perspective from Munich," Guest lecturer, Worrell Honors Program for Study Abroad, Virginia Intermont College, Munich, Germany, June 2011
  • "Business Opportunities Under the U.S. Recovery Act: How to Avoid Pitfalls/Geschäftsmöglichkeiten im Rahmen des U.S. Konjunkturprograms: Wie sich Juristische Fallstricke vermeiden Lassen," Speech in German at U.S. Energy Market Seminar, Erneuerbare Energien, IHK Dresden und Wirtschaftsföderung Sachsen, Dresden, Germany, October 2010
  • "Insurance and Consumer Protection Provisions of the Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act/Versicherungs- und Verbraucherschutzbestimmungen des Dodd-Frank Wall Street Reform und Verbraucherschutzgesetz," Fulbright & Jaworski L.L.P. web seminar presentation in German, September 2010
  • "Provisions of the U.S. Consumer Product Safety Improvement Act as they Relate to German Music Instrument Manufacturers/Bestimmungen des U.S. Consumer Product Safety Improvement Gesetzes in Bezug auf deutsche Musikinstrumente," Speech in German to the Federal Organization of Music Instrument Manufacturers/Bundesverband der deutschen Musikinstrumenthersteller, Nürnberg, Germany, August 2010
  • "Doing Successful Business in the U.S.A.: How to Avoid Traps – Concluding Successful Agreements with U.S. Partners/Erfolgreiche Geschäfte in den USA: Wie sich Fallstricke vermeiden lassen - Erfolgreiche Verträge mit U.S. Partnern," Fulbright & Jaworski on-line web seminar presentation in German, May 2010
  • "The Buy American Provisions and Financial Incentives in the U.S. Recovery Act; Business Opportunities under the U.S. Recovery Act: Infrastructure, Renewable Energy and More/Die 'Buy American' Bestimmungen und Finanzielle Anreize im amerikanischen Konjunkturpaket," Fulbright & Jaworski L.L.P. web seminar presentation in German, March 2010
  • "Green Public Private Partnerships - A Transatlantic Market of Ideas: The U.S. Approach - Incentives for Voluntary Action," Munich, Germany 2009

Ryan Citlau, J.D. / B.A.

Ryan Citlau, Attoney at Law (New York), ist Anwalt für Wertpapierrecht und Compliance-Berater bei trivago N.V. in Düsseldorf. Zuvor arbeitete er als Associate bei Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP in Frankfurt. Als Anwalt für U.S.-amerikanisches Wertpapierrecht legt er einen besonderen Fokus auf das internationale Kapitalmarktrecht, Vertragsrecht, Unternehmensführung sowie Compliance-Angelegenheiten und er bringt beachtliche Erfahrung im Umgang mit globalen Prozessrisiken mit sich.

Ryan Citlau hat seinen Bachelor an der University of California, Berkeley, absolviert und sein Studium mit dem J.D. an der Harvard Law School abgeschlossen. Er war DAAD-Stipendiat an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz.

Herr Citlau kennt die FFA schon gut von seiner Zeit als Dozent für „U.S. Constitutional Law“ von 2012 bis 2016. Seit dem Sommersemester 2020 unterrichtet er den Kurs “Core Subjects of Common Law”.

Ausgewählte Publikationen:

  • Ryan Citlau/Peter O. Mülbert, " The Uncertain Role of Banks' Corporate Governance in Systemic Risk Regulation", The European Financial Market in Transition, 2012

Amy Cohen Kläsener, J. D. / B. A. / M. A.

Amy Cohen Kläsener, Attorney at Law (New York), ist Partnerin bei Dentons LLP in Frankfurt. Ihre wichtigsten Aufgabengebiete sind Prozessführung und Schiedsgerichtsbarkeit sowie Compliance.  
Amy Cohen Kläsener hat an der Indiana University Maurer School of Law, am Columbia College sowie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München studiert. Frau Kläsener ist seit 2012 als Dozentin in unserem FFA-Programm tätig. Sie unterrichtet den Kurs “Civil Litigation in the U. S.” im 2. FFA-Semester.

Ausgewählte Publikationen und Vorträge:  

  • Amy Cohen Kläsener/Alexander Dolgorukow, "Die Überarbeitung der IBA-Regeln zur Beweisaufnahme in der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit", SchiedsVZ, 2010
  • Amy Cohen Kläsener,"Good Faith in the 2010 IBA Rules on the Taking of Evidence in International Arbitration", IALR, 2010
  • Amy Cohen Kläsener, "Options for Approaching Privilege in International Arbitration", Dossiers ICC Institute of World Business Law, Written Evidence and Discovery in International Arbitration: New Issues and Tendencies, 2009
  • Amy Cohen Kläsener/Richard H. Kreindler/Christina Cathey Schütz, "Arbitration in Germany", Business Laws of Germany, 2009
  • "Evidentiary Treatment of Electronic Documents in IP Arbitration", World Arbitration Forum for Intellectual Property, 24. November 2010
  • Deutsch-Amerikanische Juristen-Vereinigung, DAJV-Fachgruppentag, 24. April 2010 "The Revision of the IBA Rules on the Taking of Evidence in International Commercial Arbitration", AIJA Seminar on Internal Arbitration, 25. August 2009

Christopher Harry Grierson, Englischdozent

Christopher Harry Grierson, Englischdozent, ist Lehrkraft für besondere Aufgaben beim Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Bonn. Seit 2001 arbeitete er als Englischdozent, Übersetzer und Prüfer für das „Cambridge“-Zertifikat in Deutschland und Dänemark, seit 2008 bis 2010 war er am Sprachlernzentrum der Universität Bonn beschäftigt, bevor er 2010 zum Fachbereich Rechtswissenschaft wechselte.
Christopher Grierson studierte Pädagogik und Erziehungstheorie an den Universitäten Holstebro und Frederiksberg / Kopenhagen in Dänemark.
Christopher Grierson ist von Beginn an in unserem FFA-Programm tätig und unterrichtet den Kurs „Legal Vocabulary - Discussing Legal Concepts - Presentations“ im ersten Programmsemester. Daneben ist er für die Konzeption der Abschlussprüfungen zuständig und begleitet die Weiterentwicklung des FFA-Programms.

Courtney Lotfi, J.D. / B.A.

Courtney Lotfi ist Rechtsanwältin bei Dentons in Frankfurt, wo sie sich auf internationale Streitbeilegung und komplexe Schiedsverfahren konzentriert. Sie hat Mandanten in einer Vielzahl von Branchen vertreten, darunter Energie (Öl und Gas), Bauwesen und Industrietechnik sowie Gesellschaftsstreitigkeiten, die sowohl Zivil- als auch allgemeines Recht in Europa, Nord- und Südamerika, Afrika und Asien anwenden.

Frau Lotfi ist in mehr als 30 internationalen Schiedsverfahren, nach verschiedenen Schiedsregeln, darunter ICC, DIS, VIAC, SCC, UNCITRAL, AAA, SIAC, DIA und in Ad-hoc-Verfahren, als Anwältin aufgetreten. Sie ist Mitglied der AAA, ICDR und VIAC Liste der Schiedsrichter. Vor ihrer Tätigkeit bei Dentons arbeitete Frau Lotfi bei Freshfields Bruckhaus Deringer in Wien und bei Hogan Lovells in München.

Frau Lotfi erwarb ihren BA am Franklin College in der Schweiz mit höchster Auszeichnung, wo sie Internationale Beziehungen, Wirtschaft und Geschichte studierte. Sie erhielt ihren JD cum laude 2006 an der Pace University School of Law. Während ihres Studiums war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin, CISG Book Editor der Pace International Law Review und Mitglied des Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot Court Teams.

Courtney Lotfi ist als Anwältin vor Staats- und Bundesgerichten in Virginia zugelassen und Mitglied der Virginia Bar Association.

Seit dem Wintersemester 2018/19 hat Frau Lotfi einen Teil des FFA-Lehrgangs "Civil Litigation in the U.S." übernommen.

Artikel

  • “Document Production in International Arbitration,” Lexis Nexis Practice Note, 2019
  • “Financial Sector Dispute Resolution in a Post-Brexit World,” 34/1 J.I.B.L.R. 1, 2019, zusammen mit M. Huertas
  • “Conflicting Document Production Laws May Result in International Discovery Restrictions,” 8/1 INFO. L.J. 4, Dezember 2016
  • “Investor-State Dispute Settlement Provisions in the Trans-Atlantic Trade and Investment Partnership,” 22 Arb. Watch 1, 4, 2014
  • “Amendment of the Austrian Arbitration Law,” 22 Arb. Watch 1, 4, 2014
  • Co-Autor, “Procedural and Institutional Rule Changes Set to Further Advance Austrian Presence in International Arbitration,” 19/1 Arb. News 49, zusammen mit G. Horvath

Bücher

  • „Documentary Evidence and Document Production in International Arbitration,“ 11/4 Transnat’l Disp. Mgmt, 2014, Yearbook on International Arbitration, Vol. IV (Marianne Roth & Michael Geistlinger eds., 2015)
  • „Introduction to Arbitration under the US System,” in Angloamerikanische Rechtssprache 193 (Franz J. Heidinger & Andrea Hubalek, 2013), zusammen mit J. Power

Angela Yang, J.D. / B.A.

Angela Yang schloss ihr Studium der Honours Legal Studies & Arts and Business an der University of Waterloo (Kanada) im Jahre 2011 mit dem Honours Bachelor of Arts (B.A.) ab. Darauf aufbauend absolvierte sie ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Osgoode Hall Law School in Toronto, Kanada, und erhielt dort 2015 ihren Juris Doctor (J.D.).

Während dieser Zeit verbrachte sie auch ein Auslandssemester an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Während ihres Jurastudiums arbeitete sie für die juristische Fakultät sowie die Rechtshilfe in Ontario. 2016 begann sie ihr Referendariat bei Osborne Clarke und wurde im September 2017 als Anwältin (Barrister und Solicitor) in Ontario zugelassen. Anschließend beriet und verteidigte sie als Rechtsanwältin bei Osborne Clarke Mandanten in zivil- und handelsrechtlichen Angelegenheiten. Derzeit ist Angela Yang bei TE Connectivity in Ottobrunn bei München schwerpunktmäßig in den Bereichen des Handelsrechts, des geistigen Eigentums und der Schlichtung tätig.

Nachdem Angela Yang bereits im Sommersemester 2018 den FFA-LPP Kurs zur "Vermittlung zentraler Felder des angloamerikanischen Privatrechts, u.a. anhand der Diskussion sogenannter Landmark Cases" geleitet hat, übernimmt sie ab dem Sommersemester 2019 den Kurs "International Arbitration" der Bonner FFA auf UNIcert Stufe III.

Lynne Lörler, Englischdozentin

Lynne Lörler, Englischdozentin, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Bonn. Sie ist seit 1992 als Englischdozentin bei mehreren Firmen und Hochschulen tätig. Sie arbeitet außerdem auch als Übersetzerin. Studiert hat sie zunächst European Studies an der University of Kent, machte anschließend einen TEFL Kurs (Teaching English as a foreign language) und schloss 2005 ihr MBA Studium an der Open University in England ab. Danach hat sie sich mit einem Übersetzerdiplom weiterqualifiziert.

Sie arbeitet seit 2017 im Fachbereich Rechtswissenschaft und unterstützt das FFA Programm durch Co-Lehre, um Teilnehmer*innen in ihrem Spracherwerb und Schreibkompetenzen zu fördern. Daneben arbeitet sie auch an der Konzeption der Abschlussprüfungen und an der Weiterentwicklung des FFA Programms.