Informationen zum neuen Bachelorstudiengang

Seit dem Wintersemester 2012/13 gibt es an der Universität Bonn einen juristischen Bachelorstudiengang: „Law and Economics“, LL.B.

Was steckt dahinter?

Leitidee des Bachelorstudiengangs Law and Economics

Juristen und Ökonomen werden herkömmlich in getrennten Studiengängen ausgebildet, obwohl sie in weiten Bereichen mit gleichartigen Problemen zu tun haben - Organisation von Unternehmen, Koordination gesellschaftlicher Zusammenarbeit durch Verträge, Schutz von Eigentums- und Verfügungsrechten, Lösung von Verteilungskonflikten. Es gibt in Deutschland zwar Juristen, die auch einen wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss besitzen, doch selbst in Fällen einer solchen Doppelqualifikation fehlt es oft an einer interdisziplinären Verknüpfung der jeweils getrennt erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten. Diese Verknüpfung der Disziplinen der Rechts- und der Wirtschaftswissenschaften wird in dem Bachelorstudiengang "Law and Economics" hergestellt.
Bei der ökonomischen Analyse des Rechts („Law and Economics“) wird die tatsächliche Verhaltenswirkung konkreter Normen aus verschiedenen Rechtsbereichen unter Einsatz des ökonomischen Methodeninstrumentariums  beurteilt und in Bezug zu der vom Gesetzgeber beabsichtigten Wirkung gesetzt. Das Profil des Studiengangs ist dabei forschungsorientiert.

Aufbau des Studiengangs Law and Economics

Der Studiengang gliedert sich in zwei Bereiche: Rechtswissenschaft und Rechtsökonomie. Zum Bereich Rechtswissenschaft gehört eine Ausbildung in den zentralen Bereichen des Zivil-,  Straf- und  Öffentlichen Rechts, die dem viersemestrigen regulären Grundstudium in Jura entspricht.
Der Bereich Rechtsökonomie umfasst Veranstaltungen zu den Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften, als auch sog. Brückenveranstaltungen, in denen die wirtschaftswissenschaftliche Methodik auf rechtliche Fragestellungen angewandt wird.

1. und 2. Semester: Die Studierenden erwerben fundierte Kenntnisse in den dogmatischen Kernfächern des juristischen Studiums, Grundlagen in Rechtsökonomie und in der Geschichte des Rechts.

3. und 4. Semester: Die Studierenden vertiefen ihre Kenntnisse im Zivilrecht. In  Vorlesungen zu Mathematik, Statistik und Mikroökonomik werden ihnen Methoden und Modelle der Wirtschaftswissenschaften vermittelt. Sie absolvieren zudem ein 6-wöchiges Praktikum, beispielweise in der Rechtspflege oder bei einer Verwaltungsbehörde.

5. und 6. Semester: In den letzten beiden Semestern wird die ökonomische Methodik umfassend auf juristische Fragestellungen angewendet, die beispielsweise aus dem Gesellschaftsrecht, Kartellrecht oder Recht des geistigen Eigentums stammen. Außerdem gibt es vertiefende Veranstaltungen zum Öffentlichen Recht und Zivilrecht. Für das sechste Fachsemester ist die Bachelorarbeit vorgesehen. Einen ausführlichen Studienplan finden Sie hierStudienaufbau.

Perspektiven

Nach dem Abschluss des Bachelors Law and Economics haben die Studierenden die Möglichkeit, quer in das Studium der Rechtwissenschaft (Staatsexamen) an der Universität Bonn einzusteigen oder einen konsekutiven Masterstudiengang zu absolvieren. Bei einem Wechsel in den Studiengang Rechtswissenschaft (Staatsexamen) können die fehlenden Leistungen an der Universität Bonn innerhalb von vier Semestern (inklusive Examensrepetitorium) erbracht werden. Die Leistungen der ersten beiden Semester des Bachelors können als Zwischenprüfung anerkannt werden. Voraussetzung dafür ist, dass alle erforderlichen Teilprüfungen bestanden und in der gleichen Form wie im Staatsexamensstudiengang abgelegt wurden. Absolventen des Bachelorstudiengangs werden nach dem Quereinstieg in das Staatsexamensstudium Rechtswissenschaft vom Justizprüfungsamt Köln in das fünfte Fachsemester eingestuft. Wenn sie dort bis zum Ende des achten Fachsemesters des Staatsexamensstudiengangs die Zulassung zum Staatsexamen beantragen, haben sie die Möglichkeit, einen Freiversuch für die Staatliche Pflichtfachprüfung in Anspruch zu nehmen.
Darüber hinaus besteht für herausragende Bachelorabsolventen die Möglichkeit eines Übergangs in die Bonn Graduate School of Economics (BGSE). Da es sich um einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss handelt, ist auch ein direkter Einstieg in das Berufsleben möglich.

Genauere Informationen zum Studiengang finden Sie hier.